Freitag, 24. Juli 2020

Vorankündigung

Am Freitag, 25.09.2020, 18:30 Uhr im Bürgersaal: Infoabend mit der pädagogischen Beratungsstelle des Landkreises Mainz-Bingen zum Thema "Familien im Lockdown - Beobachtungen im Landkreis Mainz/Bingen"

Im Februar 2021: Leseabend mit Wolfgang Wirth (Vorstellung seines neuen Buches)

Samstag, 27. Juni 2020

Kuchenverkauf gut angenommen!

Damit hatten die Initiatorinnen des Kuchenverkaufs der BfD, Christiane Röser und Trudy Hennig, zusammen mit ihren jungen Helfern nicht gerechnet: Schon um 14:20 Uhr war wider Erwarten das letzte Stück Kuchen verkauft. Die Erfahrung hat gelehrt, dass beim nächsten Mal mehr von den leckeren Sachen bereitgestellt wird, so dass niemand mehr unverrichteter Dinge nach Hause gehen muss.

Der Reinerlös von 209 Euro (und noch ein bisschen mehr) steht als Zuschuss für die Anschaffung einer Kinderwippschaukel auf dem Gemeindespielplatz "Auf den Elfmorgen" bereit.


Woher kommt der Name "Auf den Elfmorgen"?


Das Wort "Morgen" gab es bereits in der mittelhochdeutschen Sprache. Unverändert gebrauchen es die Landwirte und Winzer als Flächenmaß noch heute. Die ursprüngliche Bedeutung war: "So viel Landes, als an einem Vormittage mit einem Gespanne umgepflügt werden kann".

Da unterschiedliche Pferdebelastbarkeiten, dazu schwere oder leichte Böden bei der Landbestellung zu berücksichtigen waren, kam es immer wieder zu uneinheitlichen Auslegungen des Flächenmaßes.

Das Großherzogtum Hessen, dem unsere Region ab 1816 angehörte, beendete das Problem und führte 1817, endgültig und für alle Regionen verbindlich, die Bezugsgröße '2.500 qm' für 'einen Morgen' ein. Das Flurstück 'Elf Morgen', auf dem sich der Kinderspielplatz befindet, wäre demnach 27.500 qm groß gewesen.

aus: Peter Kolb "Die Dalheimer Flurnamen, Herkunft und Deutung"